• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de
    Freitag, 05 Januar 2018 16:57

    Abend der Blasmusik 2018

    Auch in diesem Jahr möchte die Vereinsleitung um das Symphonische Blasorchester aus Kürnach wieder zum Jahreskonzert in die Höllberghalle einladen. In gewohnter Manier präsentiert das Orchester unter der Leitung von Wolfgang Heinrich ein abwechslungsreiches Programm, welches die Reize und auch Besonderheiten der Symphonischen Bläsermusik hervorheben möchte.

    Als zentrales und titelgebendes Werk des Abends steht mit „Mouvement Symphonique“ die Komposition des Komponisten Stephan Adam auf dem Programm.
    Ausgehend von thematisch-motivischer Arbeit und barocken Konzertstrukturen schuf der Komponist hier ein zeitgenössisches, ohne dabei avantgardistisch zu werden. Das Werk stellt in spielerischer Hinsicht besondere Ansprüche an das klangliche Einfühlungsvermögen, wie auch die rhythmische Prägnanz des Orchesters und lädt den aufmerksamen Zuhörer zu einer Reise mit neuen musikalischen Aspekten ein.

    Weiterhin erklingt mit dem Titel  „The Land of the Long White Cloud“ ein monumentales und gleichermaßen feingliedriges Werk des Engländers Philip Sparke, in welchem die landschaftliche Faszination der Insel Neuseeland musikalisch zum Ausdruck kommt. Getreu der thematischen Ausrichtung ist bereits zu Beginn des Konzertes musikalische Bewegung in Form einer Prozession zu hören. Bei einer Cortegé des Komponisten Nikolai Rimsky-Korsakov aus der Märchenoper „Mlada“ wird vor allem das Trompetenregister virtuos in Szene gesetzt.

    Zum 100. Geburtstag des  Komponisten Leonard Bernstein werden im zweiten Konzertteil sehr kurzweilige Auszüge aus dessen Oper „Candide“ zu hören sein und als Solistin des Abends präsentiert sich Anja Meiler mit dem Evergreen „Summertime“ von George Gershwin am Altsaxophon. Zum Abschluss des Konzertes wartet Dirigent Wolfgang Heinrich und das Symphonische Blasorchester mit einem Highlight aus dem Musicalgenre auf.
    Die  legendäre Disneyproduktion „Mary Poppins“ kam nach einer sehr erfolgreichen Spielzeit in Stuttgart kürzlich letztmalig zur Aufführung. – Aber sicherlich möchten doch auch Sie das berühmteste Kindermädchen der Welt mit seinem Regenschirm nochmals auf der Kürnacher Bühne tanzen sehen!?

    Mittwoch, 07 Februar 2018 08:27

    Skifreizeit 2018

    „Wenn der Winter nicht zu uns kommt, dann kommen wir eben zu ihm!“ - das war wohl der Grund warum die Winterfreizeit von so vielen JBOlern genutzt wurde. Mit insgesamt 60 Teilnehmer verbachten wir das Wochenende vom 26. – 28.01.2018 in Unterjoch im Allgäu.

    Los ging die Reise mit einem Bus und zwei PKW am Freitag, 26.01.2018, um 16:00 Uhr in Kürnach am Feuerwehrhaus. Nach einer kurzweiligen Fahrt von ca. dreieinhalb Stunden erreichten wir den Zielort an welchem die beiden Unterkünfte, das BVS Hotel und die Pension Jörg, uns bereits mit einem Abendessen erwarteten. Nach einer deftigen Brotzeit verbachten wir den Abend mit Schwimmen, Saunieren, sportlicher Aktivität in der Sporthalle, Gemeinschaftsspielen oder gemütlichem Beisammensein im Speisesaal.

    Der Samstag startete in aller Frühe. Das Frühstück wurde ab 07:30 Uhr serviert und bereits um 08:30 Uhr brachte der Bus ca. 40 Skifahrer ins Skigebiet. Nachdem jeder seinen Skipass hatte hieß es: „Ab auf die Piste!“ An diesem Wochenende waren alle Leistungsklassen mit dabei. Von Neueinsteigern, die am ersten Tag erstmal einen Skikurs besuchten, über Fortgeschrittene Fahrer bis hin zu „Halbprofis“, welche den Berg mit über 100 km/h runterrasten. Mittags wurde auf einer der Hütten im Skigebiet eingekehrt. Dies wurde von Manchen dazu genutzt, den zweiten Teil der Reisegruppe, die Wanderer, auf ein erfrischendes Getränk und einen leckeren Kaiserschmarrn zu treffen. Um 16:00 Uhr war der erste Skitag schon wieder vorbei und die meisten stiegen müde in den Bus ein um sich zum Hotel chauffieren zu lassen. Andere dagegen verschlug es noch in diverse Hütten zum Après Ski. Zum Abendessen waren dann alle wieder im Hotel und es gab Currywurst mit Pommes oder Nudeln. Nach diesem sonnigen Wintertag ließen wir den Abend bei Schafkopf, Brettspielen oder sonstigen Aktivitäten ausklingen.

    Der Sonntagmorgen verlief analog zum Samstag außer, dass zusätzlich noch das Koffer packen und Zimmer säubern hinzukamen. Somit war eine verspätete Abfahrt ins Skigebiet bereits vorprogrammiert. Gegen 08:45 Uhr haben wir es letzten Endes aber doch geschafft aufzubrechen. So blieben uns noch ca. sechs Stunden auf der Piste bevor das gemeinsame Winterwochenende schon wieder dem Ende entgegen ging. Um 15:00 Uhr traten wir die Heimfahrt an. Zum Glück kam es an diesem Wochenende, bis auf den ein oder anderen Muskelkater, zu keinen Verletzungen.

    Ein kleiner Zwischenfall ereignete sich jedoch noch auf der Heimfahrt. Plötzlich tat es einen lauten Knall von dem viele im Bus nicht wussten woher er kam. Nachdem der Busfahrer die Autobahn an der nächsten Ausfahrt verlassen hatte, stellte sich heraus, dass ein Hinterreifen geplatzt war. Dieser konnte glücklicherweise von Busfahrer Harald dank tatkräftiger Mithilfe von Michael Heinrich und Norbert Strauß gewechselt, sowie die in Mitleidenschaft gezogenen Bauteile provisorisch repariert, werden. Nach einer Stunde Zwangspause konnte die Fahrt fortgesetzt werden und wir kamen um 19:30 Uhr wohlbehalten in Kürnach an.

    Hier geht es zu den Bildern