• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de
    Freitag, 26 Juni 2015 15:32

    JBO im Wakepark in Thulba

    Es ist Sonntag, der 21. Juni 2015! Eigentlich der kalendarische Sommeranfang, aber von dem war an diesem Morgen nicht viel zu sehen. Trotzdem haben sich einige mutige JBOler zusammengefunden, um in den Wakepark nach Thulba zu fahren. Das Ziel war klar: Spaß haben und mehr Zeit auf dem Wasser als im Wasser zu verbringen! Letzteres hat dabei leider nicht immer bei allen geklappt!

    Fast pünktlich ging es um 8 Uhr am Vereinsheim los, so dass alle ab 9 Uhr in voller Ausrüstung am Startpunkt standen. Erste Proben der Wassertemperatur wurden vom Vorsitzenden der Jugendvorstandschaft persönlich vorgenommen. Testergebnis: kalt! Nur gut, dass alle einen Neoprenanzug anhatten. 

    An Ausrüstung wurde auch alles genutzt, was der Verleih zu bieten hatte. Egal ob Wasserski, Wakeboard oder Kneeboard, jede Gerätschaft wurde unter die Füße (bzw. auch Knie) geschnallt. Die ersten Geh- bzw. Fahrversuche waren schon recht ordentlich. Eine große Herausforderung stellte jedoch das Wakeboard dar. Hierbei zog es die meisten schnell vom Brett ins Wasser. Doch ein wahrer JBOler lässt sich davon nicht entmutigen!

     

     

     

     

     

     

     

     

    Daher muss der Durchhaltewille aller Teilnehmer an dieser Stelle besonders gelobt werden. Die Belohnung für die unzähligen Tauchfahrten war dann, dass viele eine passable Runde mit dem Board um den See hingelegt haben. Aber auch auf den Kneeboards und Wasserski mauserten sich die jungen Talente zu wahren Profis. Ob mit einer Hand oder mit leicht durchgedrückten Knien in der gefährlichen Kurve am Südufer, alle machten eine gute Figur auf dem Wasser.

     

     

     

     

     

     

     

    So war die Enttäuschung auch umso größer, als um 11 Uhr die letzte Runde eingeläutet wurde. Und auch wenn der Spaß und die Freude über die körperliche Erschöpfung gesiegt haben, so wird jeder dann doch froh gewesen sein, sich im warmen Auto auf der Rückfahrt etwas erholen zu können.   

    Am letzten Wochenende trat der Musikverein aus Kürnach mit 3 Orchestern sehr erfolgreich beim Konzertwertungsspiel des Nordbayerischen Musikbundes in Volkach an.

    Die jüngste Formation, das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Markus Hain, erspielte sich in der Unterstufe ein Prädikat mit sehr gutem Erfolg. Das Jugendorchester, welches in der Mittelstufe antrat und das Symphonische Blasorchester in der Höchststufe, konnten dieses Ergebnis noch toppen. Beide Orchester, dirigiert von Wolfgang Heinrich, erhielten jeweils das Prädikat „mit ausgezeichnetem Erfolg“. Die jungen Musikerinnen und Musiker machten sich mit dieser hervorragenden Leistung selbst ein Geburtstagsgeschenk um 35-jährigem Vereinsjubiläum, das am 4. und 5. Juli in einem Festzelt in Kürnach entsprechend gefeiert wird.

    Auf dem Bild freuen sich die jungen Musikerinnen und Musiker über Ihren großen Erfolg.

     

    Bilder zum Wertungsspiel sind in der Mediathek zu finden!

    Montag, 18 Mai 2015 11:28

    JBO Zeltlager vom 15. - 17. Mai 2015

    Am Freitag, den 15.05.2015 trafen sich alle TeilnehmerInnen des JBO-Zeltlagers 2015 am Feuerwehrplatz in Kürnach. Dann fuhren wir um ca. 15 Uhr in Fahrgemeinschaften zu unserem Zeltplatz am Totnansberg in der Rhön. Dort bauten wir unsere Zelte mit Hilfe der Betreuer auf. Am Abend wurde dann gegrillt und im Anschluss saßen wir alle gemeinsam am Lagerfeuer und spielten und haben ein paar Lieder gesungen. 

    Am darauffolgenden Tag gab es schon um 9 Uhr Frühstück. Danach brachen wir zum Bus auf, der uns zum Kanuplatz brachte. Von zwei bis sechs Uhr paddelten wir in vierer Kanus auf der Saale, von Elfershausen bis Hammelburg. Trotz des ein oder anderen gekenterten Bootes kamen alle wieder heil an unserem Zeltplatz an. Nach der anstrengenden Kanutour stärkten wir uns am Abend mit Burgern frisch vom Grill. 

    Gegen 24 Uhr fielen dann so ziemlich alle erschöpft in ihren Schlafsack, doch die Ruhe währte nicht lange … Unser Zeltplatz wurde überfallen! Wir schafften es jedoch erfolgreich die Überfäller zu schnappen und die geklauten Sachen zurück zu bekommen.

    Der Sonntagmorgen begann – wie gehabt – mit dem Frühstück um 9 Uhr. Danach haben wir alle zusammen die Zelte abgebaut. Vor dem Mittagessen stand dann noch ein weiteres Highlight an: wir durften unsere eigenen Tshirts batiken!

    Nach einer großen Portion Nudeln mit Tomatensoße wurde der Zeltplatz noch fertig aufgeräumt und sauber gemacht. Um 14 Uhr traten wir dann, erschöpft aber dennoch sehr zufrieden, die Heimreise an.

    Uns hat es allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Zeltlager!