• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de

    Termine

    16.12.2017
    Kirchenkonzert

    17.12.2017
    Kirchenkonzert

    Das Orchester

    Dirigent - Wolfgang Heinrich

    • Geboren 1964 in Würzburg
    • 1983-1987 Studium der Musikpädagogik am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg in den Fächern Posaune, Gitarre, Klavier sowie Musiktheorie u. Orchesterleitung
    • 1988 Aufbaustudium an der Hochschule für Musik in Würzburg mit dem Abschluss des Konzertdiploms im Fach Posaune
    • 1989 Orchesterengagement als Bassposaunist bei den Münchner Symphonikern
    • seit 1990 Lehrer für tiefe Blechblasinstrumente, Kammer- u. Orchestermusik an der Städtischen Musikschule in Schweinfurt
    • 1991 Orchesterengagement als Bassposaunist beim Philharmonischen Orchester Osnabrück
    • 1992-1994 Orchesterengagement beim Philharmonischen Orchester in Würzburg
    • Mitglied des “Trombone-Art-Quartett”
    • Seit 1993 Künstlerischer Leiter des Symphonischen Blasorchesters Kürnach. Mit diesem Orchester u. a. verschiedene Erfolge, auch aufinternationaler Ebene:
    • 1999 Int. Blasorchesterwettbewerb “Flicorno Doro” in Riva del Garda: Platz 3
    • 2000 Int. Blasmusikfestival in Nürnberg: Platz 1
    • 2002 Int. Blasmusikfestival in Bamberg: Platz 3
    • 2005 Auszeichnung als “Bestes bayerisches Vereinsorchester” beim Landesmusikfest in München
    • seit 1997 private Studien in Orchesterinstrumentation, Dirigieren und Komposition u. a. bei Arne Mellnäs (Schweden), Karre Kolberg (Norwegen), Alfred Reed u. Richard Strange (USA), Franco Cesarini (Schweiz) und Rolf Rudin (Deutschland)
    • 1999 Preisträger des 2. Preise beim Internationalen Dirigentenwettbewerb in Baden/Schweiz
    • 2001 Prämierung der 1. Komposition für Symphonisches Blasorchester “Die Reise ins Licht” durch den Blasmusikverband Baden-Württemberg
    • 2003 CD-Einspielung der “Konzertsuite Nr. 1 in F” durch die Bürgerkapelle Schlanders/Italien
    • Gastdirigent bei verschiedenen Auswahlorchestern, Dozent bei der Dirigentenausbildung des Nordbayerischen Musikbundes sowie Tätigkeiten als Juror

    Musikalische Erfolge

    • 1999 Int. Blasorchesterwettbewerb Flicorno Doro in Riva del Garda: Platz 3
    • 2000 Internationales Blasmusikfestival in Nürnberg: Platz 1
    • 2002 Internationales Blasmusikfestival in Bamberg: Platz 3
    • 2005 Internationaler Orchesterwettbewerb in München: Platz 3 und Auszeichnung als Bestes bayerisches Vereinsorchester
    • 2009 Wertungsspiel in Werneck, Leitung Elke Schlör, Höchststufe – mit sehr gutem Erfolg
    • 2013 Wertungsspiel in Thierhaupten, Leitung Wolfgang Heinrich, Höchststufe – mit ausgezeichnetem Erfolg
    • 2015 Wertungsspiel in Volkach, Leitung Wolfgang Heinrich, Höchsstufe - mit ausgezeichnetem Erfolg

    Kontakt

    Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme finden Sie unter Kontakt.

    Mitgliedschaft

    Unterstützen Sie den Verein bei seiner musikalischen Arbeit und werden Sie Mitglied.

    Downloads

    Zurzeit stehen keine Downloads zur Verfügung.

    Aktuelles

    • Bericht zum Frühlingskonzert 2017 - „The Land of the long white cloud“

      Eine musikalische Weltreise unternahm das SBO Kürnach unter der Leitung von Wolfgang Heinrich bei seinem diesjährigen Frühlingskonzert. Das Hauptwerk und gleichzeitig der Namensgeber des Konzertabends bildete das imposante Werk von Philip Spark. Mit einem Klarinettensolo, dargeboten von Waldemar Press; ging die Reise in die Ukraine. Weitere Stationen waren Schottland mit dem 3-teiligen Werk „Caledonia“. Das Posaunen-Ensemble des Orchesters überzeugte mit einem einfühlsamen Stück „A Song for Japan“, das an die Tsunamikatastrophe in Japan erinnern sollte. Endstation der Reise dann die Vereinigen Staten von Amerika. Solisten aus dem Orchester zeigten sich in großartiger Form bei einem Medley von Stevie Wonder, das eine Vielzahl an Hits aus der Ära des Ausnahmekünstlers beinhaltete. Bei der frenetisch geforderten Zugabe des begeisterten Publikums konnten die 2 Schlagwerker Jens Münch und Nikolai Sieß ihr Schauspielkönnen und ihre Spielkunst darbieten mit dem Klassiker „Typewriter“. Der 1. Vorsitzende Thomas Konrad bedankte sich bei den Besuchern und bei den vielen Ehrengästen für das Kommen. Zusätzlich konnte er die stolze Summe von 1.400 Euro, der Erlös aus den beiden Kirchenkonzerten vom Dezember 2016, an die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. überreichen. Die Vertreterin der Elterninitiative, Frau Heidrun Grauer, bedankte sich im Namen der Eltern und vor allem im Namen der Kinder der Station Regenbogen. Mit einem beschwingten Traditionsmarsch wurde der Konzertabend beendet.

       

      ⇒ Hier geht es zu den Bildern ⇐

       

    • Frühlingskonzert 2017 - THE LAND OF THE LONG WHITE CLOUD
       

       

      Aotearoa   -  THE LAND OF THE LONG WHITE CLOUD

      Symphonisches Blasorchester Kürnach

      Konzert am Sonntag, 02. April 2017 um 18 Uhr

      Höllberghalle Kürnach

      Leitung: Wolfgang Heinrich

       

      Mit dem gleichnamigen Titel „Das Land der langen weißen Wolke“ , einem imposanten und eindrucksvollen Konzertwerk des Komponisten Philip Sparke, präsentiert das  Symphonische Blasorchester Kürnach zu seinem diesjährigen Frühjahrskonzert abermals ein reizvolles Programm, welches die unterschiedlichen Facetten der Bläsermusik in sich vereint.

      Unter der Leitung von Wolfgang Heinrich erklingen Originalwerke wie die 1. Suite in Es von Gustav Holst sowie Programm- und Filmmusiken gleichermaßen.

      Im Fokus des Programmes ist hier die faszinierende Insel Neuseeland gestellt, welche  auch als die filmische Heimat der Romanfiguren aus „Der Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien gelten kann, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 125. Male jährt. Die Gemeinsamkeiten zur schottischen Insel werden in dem Werk „Caledonia“ musikalisch herausgestellt und sicherlich auch durch die gewohnt charmante und eloquente Moderation von Dr. Alexander Schraml unterstrichen.

      Als Solist des Abends konnte der Klarinettist Waldemar Press verpflichtet werden. Mit einem Werk aus seiner russischen Heimat stellt er die Klarinette als Hauptinstrument in den Fokus des Programmes.
      Mit einer Hommage  an den Liedermacher Stevie Wonder gesellen sich hier weitere Solisten aus dem Orchester dazu und zeigen einmal mehr die grandiose Verbindung von Soul, Blues- und Popmusik-Anteilen, die dieser Ausnahmekünstler, der wohl zu Recht mit zahlreichen Auszeichnungen verschiedenster Art bedacht wurde,  zu einem unverkennbaren und mitreißenden Gesamtklang zusammenfügt.

    • Benefizkonzert am 10.12.16 in Margetshöchheim & am 11.12.16 in Grombühl