• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de
    Sonntag, 15 Februar 2015 13:38

    Der Fasching in Kürnach lebt!

    Nach den letzten mageren Faschingsjahren hat das JBO mit seinem „neuen Konzept“ dem Fasching in Kürnach mit der Plattenparty „Forever young“ wieder Leben eingehaucht. Mit großem Aufwand wurde die Halle mit vielen kreativen Händen (Danke an das komplette JBO-Deko-Team!!!) in eine schmucke Disco der 70er Jahre verwandelt. Zur Party-Musik und Hits der 70er und 80er Jahre, die unsere DJ`s Franky und Franko perfekt auflegten, tanzten die Faschingsnarren bis zum Abwinken. Die Stimmung war bestens bei Jung und Alt! Danke an alle, die an diese Idee geglaubt haben und diese dann auch so cool umgesetzt haben. Ein gelungener Auftakt für unser Festjahr „JBO meets Friends“.

    Eindrücke vom Abend finden Sie in der Mediathek ⇒ Bilder

    Sonntag, 01 Februar 2015 12:31

    Eisbahnbesuch der Jugendvorstandschaft

    Es war einmal wieder soweit. Die Eisbahnaktion der Jugendvorstandschaft stand endlich vor der Tür. Bei bestens präpariertem Eis und mit Kinderpunsch, Keksen und viel guter Laune in der Tasche machten wir uns auf den Weg zur Eisbahn, um dort zwei spaßige Stunden zu verbringen. Jeder stellte sein Können auf dem Eis unter Beweis und versuchte sich an heiklen Pirouetten. Auch gab es zahlreiche Verfolgungsjagden und unsere legendäre Polonaise war wohl das Highlight. Nach diesen zwei Stunden ging es mit einem Lächeln nach Hause und wir freuten uns schon auf das nächste Jahr.

     

    Sonntag, 04 Januar 2015 14:49

    Neujahrsanspiel

    Das neue Jahr ist angebrochen, wenn sich Musiker vielerorts der hohen Geistlich- und geneigten Weltlichkeit zuliebe aus den Laken wühlen, um den Genannten den Marsch zu blasen, eine Polka oder ähnliches. Entsprechend frohgemut erwartete Pfarrvikar Matthias Karwath die Mitglieder des JBO zum Spiel vor dem Pfarrhaus. Besondere Beachtung fand zum wiederholten Male die Bereitschaft des Gastgebers, persönlich den Einsatz des ersten Stückes zu geben. Dieser Aufgabe nicht nachkommend, jedoch umso spielwilliger zeigte sich Bürgermeister Thomas Eberth, der selbst zur Trompete griff, um sie hernach wohlweißlich für das nächste Jahr zu verstauen. Die obligatorische Gulaschsuppe sowie kalte und warme Getränke taten zum Zwecke der nachfolgenden Gemütlichkeit im Hof der Eberths ihr Übriges.

    Nicht mit Pauken und Trompeten, dafür mit Bariton (Annika Boll), Posaune (Carina Schmitt) und Horn (Anna und Marie Wunderlich) sowie einem ganz besonderen Ehrensalut startet das Jugendblasorchester in sein Jubiläumsjahr 2015.

    Ehre, wem Ehre gebührt: Beim Neujahrsempfang am 04.01.2015 im Alten Rathaus würdigt Bürgermeister Thomas Eberth das herausragende ehrenamtliche Engagement unseres 1. Vorsitzenden Thomas Konrad. Als besondere Anerkennung und Wertschätzung, als Dank und Lob für seine seit 35 Jahren unschätzbaren Verdienste für den Verein, für die Jugend, für die Nachwuchsarbeit und nicht zuletzt für die Gemeinde und das Gemeinwohl überreicht Bürgermeister Eberth die Bürgermedaille der Gemeinde Kürnach an Thomas Konrad. Eine selten hohe Auszeichnung, die allein besonders verdienten Bürgern verliehen wird.

    Thomas Konrad kommentiert selbstironisch und ziemlich treffsicher: „Ich werde alt!“ und erntet damit scheinbar zustimmendes, in jedem Fall sympathisches Gelächter von Seiten der Zuhörer, die gebannt und äußerst beeindruckt der grandiosen Laudatio lauschen: „Seit 35 Jahren“, so Bürgermeister Eberth, „ist dieses Multitalent eine Stütze des Orchesters, aktiver Musiker, Dirigent, Kirchenmusiker, Körnier Ruckser, Sänger und ein Mann, der Verantwortung übernimmt. Gründungsmitglied, Vorstandschaftsmitglied und seit 2008 1. Vorsitzender des Jugendblasorchesters Kürnachtal. Thomas Konrads Leben ist geprägt von der Musik und mit dieser Liebe zur Musik trägt er maßgebend zur Entwicklung der jungen Menschen in seiner Heimatgemeinde bei.“ 

    Sichtlich ergriffen nimmt Thomas Konrad Urkunde und Medaille entgegen sowie den mit leckerem Obst gefüllten Präsentkorb – Vitaminbombe und Energielieferant für ein viel versprechendes „Weiter so!“, wünscht und hofft nicht nur Bürgermeister Eberth. Die Ehrung selbst beansprucht Thomas Konrad – in aller Bescheidenheit – nicht für sich allein. Er gibt sie gern weiter an „die Vorstandschaft, die Vereinsmitglieder sowie Freunde und Gönner des Vereins, denn eine Person allein schafft das nicht.“    

    Lieber Thomas, wir gratulieren ganz herzlich zu dieser längst überfälligen Auszeichnung. Wir sind stolz auf Dich und sagen „Vielen Dank!“ für alles, was Du für den Verein geleistet hast und sicherlich noch leisten wirst. „Die Namen Thomas Konrad und JBO - das sind Synonyme, das ist einfach so.“

     

    Artikel in der Mainpost 

    Eberhard Schellenberger prüft noch einmal das Mikrofon, rückt seinen grünen Schal zurecht und betritt dann den roten Teppich des Altarraums vor der Wallfahrtskirche in Retzbach. Vor ihm gut 3000 Menschen, vornehmlich im Rentenalter, über 5000 werden es eine Stunde später sein. „Rutschen sie ein wenig zusammen“, bittet deshalb der Leiter des Hörfunkstudios Würzburg des Bayerischen Rundfunks, „ihr Nebenmann ist genauso Christ wie sie.“ So wenig Bedeutung dieser Tatsache beim gemeinen Stühlerücken zukommen mag, so legitim ist die Aussage zumindest in diesem Fall. Denn Christ dürfte wohl beinahe jeder Teilnehmer der Wallfahrt der bayerischen Bistümer am vergangenen Samstag, 17. Mai, gewesen sein. 

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.