• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de

    Auch dieses Jahr war es wieder soweit, das Symphonische Blasorchester Kürnach unter Leitung von Dirigent Wolfgang Heinrich gab sieben Stücke zum Besten, um die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder, die Station Regenbogen zu unterstützen.

    Am 16. Dezember um 18.30 spielten sie in der St. Johannes Kirche in Margetshöchheim vor großem Publikum und begeisterten Zuhörern. Beginnend mit einem Choral von Jan van der Roost über „Giles Farnaby Suite“ von Gordon Jakob bis hin zur Eigenkomposition des Dirigenten mit dem Titel „Reflektion“ waren die Gäste fasziniert von den Klangfarben, der Präzision und der meisterlichen Umsetzung des Orchesters. Das Stück „From Heaven High“, beginnend wie das bekannte Weihnachtslied „Vom Himmel hoch“ wurde vom Komponisten Hubert Hoche aus Helmstadt einer Reformation unterzogen. Das fünfte Werk „The Monk & Mills“ beeindruckte nicht nur durch die einführenden Worte des Dirigenten, sondern auch durch die Alphorneinsätze durch Frank Wunderlich. Ein wahres Klangerlebnis in göttlicher Umgebung. Den Aspekt der Völkerverbindung griff das nächste Stück „A Song for Japan“ auf. Hierbei ging es um die  Solidaritätsbekundungen von Menschen für Menschen nach dem verheerenden Erdbeben in Japan im Jahre 2011. Einen gelungenen Abschluss gab das Werk „Joy to the World“ von Händel.

    Es war eine große Freude dem Konzert zu lauschen. Fröhlich gelaunt konnten die Zuhörer nach einer Zugabe nach Hause gehen und bei der Station Regenbogen wird die Freude und Dankbarkeit ebenfalls groß sein, denn die Zuhörer waren in freudiger Spendenlaune für den guten Zweck.

    Vielen Dank dem Orchester und dem Dirigenten für die gelungene Meisterleistung  und großen Dank den spendablen Zuhörern.

    Hier geht es zu den Bilder

     

    Montag, 11 Dezember 2017 19:58

    Rückblick auf die JBO Weihnachtsfeier

    Am Samstag, den 02.12.17, fand die Weihnachtsfeier für die Jüngsten im Verein statt. Das NWO und alle auszubildenden Musiker, die ein Instrument erlernen jedoch noch nicht im Orchester spielen, waren eingeladen um 13 Uhr ins Vereinsheim zu kommen. Um die rund 40 Kinder angemessen zu beschäftigen wurden verschiedenste Stationen angeboten, die es ihnen möglich machten sich den ganzen Tag zu beschäftigen. 

    Für die kreativen Köpfe gab es eine „Kekshaus Fabrik“ und es konnten Sockenschneemänner gebastelt werden. Hierbei konnte jeder sein handwerkliches Geschick zeigen. Die erstellten Schneemänner und Kekshäuser durften im Anschluss an die Feier mit nach Hause genommen werden. Für alle aufgeweckten und aktiven Kids gab es eine „Theater- und Singstation“, bei der die Gruppen selbst wählen konnten ob sie ihrem schauspielerischen oder musikalischen Talent nachgehen wollen. Es wurden kleine Theaterstücke eigens überlegt und einstudiert. Aber auch die ruhigeren Kinder kamen an diesem Nachmittag nicht zu kurz. Für sie gab es die „Geschichtenstation“ bei der der Vorsitzende der Jugendvorstandschaft seine Erzähl- und Vorlesekünste unter Beweis stellen musste und den Kindern adventliche Geschichten vorlas. 

    Nach drei Stunden Spaß und HalliGalli waren um 16 Uhr auch die Eltern zu uns eingeladen um den Nachmittag gemeinsam bei Kinderpunsch, Glühwein, Spekulatius und anderen Leckereien ausklingen zu lassen.  Die Kinder führten ihre einstudierten Theaterstücke auf, konnten die zuvor gebastelten Kleinigkeiten ihren Eltern zeigen und am Ende kam, wie es sich auf jeder guten Weihnachtsfeier gehört, natürlich noch der Nikolaus. Zusammen mit seinem Knecht Ruprecht kam er vorbei, las uns aus seinem goldenen Buch vor und verteilte am Ende an alle Kinder ein paar Kleinigkeiten zum Naschen.

    Danach war die Weihnachtsfeier auch schon wieder vorbei und alle gingen überglücklich und mit vollen Händen nach Hause.

    Die Jugendvorstandschaft wünscht allen Kindern und Eltern noch eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

    ⇒ Hier geht es zu den Bildern ⇐

    Am Freitag, 10.11.2017, ging es zusammen zum Bowlingspielen nach Rottendorf. Mit 40 Kindern aus JO, NWO und der Ausbildung im Gepäck starteten wir um 18:30 Uhr in Kürnach am Kirchberg um pünktlich um 19 Uhr am Bowlingcenter in Rottendorf zu sein.

    Bevor die große Gaudi beginnen konnte musste sich jeder erstmal stylische Bowlingschuhe ausleihen. Nachdem sich die Kinder dann auf die vier Bahnen aufgeteilt hatten wurde eifrig losgebowlt. Während der Eine froh war wenn er überhaupt einen Pin traf, gelang es Anderen dagegen sogar den ein oder andere Strike zu werfen. Wer irgendwann genug vom Bowling hatte konnte sich mit kühlen Getränken erfrischen oder noch einen kleinen Snack verdrücken. Mit Pizza, Wurstsalat mit Bratkartoffeln oder Erdnüssen war für jeden Geschmack das Richtige dabei.

    Um 21 Uhr war der sportliche und lustige Freitagabend auch schon wieder vorbei und die ersten Eltern kamen um die Kinder abzuholen.

    Hier geht es zu den Bildern

    „Auf nach Bad Kissingen!“ Hieß es für die Musikerinnen und Musiker des JOs am Wochenende vom 17.10 – 29.10, denn dort fand das diesjährige Freizeitwochenende statt. Aufgeregt und voller Elan kamen alle an der Jugendherberge in Bad Kissingen an und freuten sich schon auf ein lustiges Wochenende. Auch wenn das JO in einem Kurort nächtigte blieb den Jungmusikern nicht viel Zeit für Erholung, denn auf dem Programm stand Action, Spiel und Spaß. Da die gemeinsame Fahrt dazu genutzt werden soll, die Musikerkollegen besser kennen zu lernen und die Gemeinschaft des gesamten Orchester zu stärken, starteten wir das Wochenende mit lustigen Kennenlernspielen. Am ersten Abend  blieb auch noch genug Zeit ein paar Lieder mit Begleitung auf der Gitarre zu trällern, oder Gesellschaftsspiele, wie zum Beispiel „Halli Galli“, „Mensch-ärgere-dich-nicht“ oder „Bombe“ zu spielen.
    Am nächsten Tag machten die Jugendlichen Bad Kissingen unsicher, da eine Schnitzeljagd quer durch Bad Kissingen auf dem Programm stand, bei der die Musiker die wichtigsten Plätze der Stadt erkunden konnten. Außerdem war am Mittag für die jungen Musikerinnen und Musikern noch genug Zeit um ihre überschüssige Energie auf dem Hartplatz beim Volleyball oder Basketball spielen loszuwerden. Den bunten Abend startete die JuVo mit einen Hausspiel, bei dem die Jugendlichen in bunt zusammen gemischten Gruppen  nummerierte Zettel mit Fragen in der ganzen Jugendherberge suchen und beantworten mussten. Bei den Fragen konnte jeder sein Wissen unter Beweis stellen, denn sie reichten von physikalischen bis hin zu musikalischen Fragen. Nach erfolgreichem Beantworten einer Frage durfte man auf dem Spielfeld weiter rücken und kam somit dem Ziel immer näher.  Nach einem spannenden Kopf an Kopf Rennen konnte eine Siegergruppe genannt werden, die ihren Sieg bei der anschließenden Disco gebührend feiern konnte. Nach dem aufregenden Spiel wurde dann das Tanzbein geschwungen und jeder konnte sein Rhythmusgefühl und seinen Hüftschwung unter Beweis stellen, von Gruppentänzen, Clubtänzen bis hin zu Dance-Battles war auf der Tanzfläche alles geboten.

    Unseren letzten Morgen starteten wir nach einem gemeinsamen Frühstück mit einer effizienten Tuttiprobe.  Nach dem Mittagessen  mussten wir uns schon wieder voneinander verabschieden und alle fuhren müde, aber dafür mit schönen Erinnerungen und Erfahrungen an das diesjährige Freizeitwochenende zufrieden nach Hause und freuen uns schon auf das Freizeitwochenende im nächsten Jahr!

    Danke an alle die diese Fahrt ermöglicht haben und das Wochenende so toll organisiert haben!

     

    Hier geht es zu den Bildern 

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.