• +49 9367 3679
  • info@jbo-kuernach.de
    Montag, 18 Mai 2015 11:28

    JBO Zeltlager vom 15. - 17. Mai 2015

    Am Freitag, den 15.05.2015 trafen sich alle TeilnehmerInnen des JBO-Zeltlagers 2015 am Feuerwehrplatz in Kürnach. Dann fuhren wir um ca. 15 Uhr in Fahrgemeinschaften zu unserem Zeltplatz am Totnansberg in der Rhön. Dort bauten wir unsere Zelte mit Hilfe der Betreuer auf. Am Abend wurde dann gegrillt und im Anschluss saßen wir alle gemeinsam am Lagerfeuer und spielten und haben ein paar Lieder gesungen. 

    Am darauffolgenden Tag gab es schon um 9 Uhr Frühstück. Danach brachen wir zum Bus auf, der uns zum Kanuplatz brachte. Von zwei bis sechs Uhr paddelten wir in vierer Kanus auf der Saale, von Elfershausen bis Hammelburg. Trotz des ein oder anderen gekenterten Bootes kamen alle wieder heil an unserem Zeltplatz an. Nach der anstrengenden Kanutour stärkten wir uns am Abend mit Burgern frisch vom Grill. 

    Gegen 24 Uhr fielen dann so ziemlich alle erschöpft in ihren Schlafsack, doch die Ruhe währte nicht lange … Unser Zeltplatz wurde überfallen! Wir schafften es jedoch erfolgreich die Überfäller zu schnappen und die geklauten Sachen zurück zu bekommen.

    Der Sonntagmorgen begann – wie gehabt – mit dem Frühstück um 9 Uhr. Danach haben wir alle zusammen die Zelte abgebaut. Vor dem Mittagessen stand dann noch ein weiteres Highlight an: wir durften unsere eigenen Tshirts batiken!

    Nach einer großen Portion Nudeln mit Tomatensoße wurde der Zeltplatz noch fertig aufgeräumt und sauber gemacht. Um 14 Uhr traten wir dann, erschöpft aber dennoch sehr zufrieden, die Heimreise an.

    Uns hat es allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Zeltlager!

     

     

     

     

     

     

     

     

    Donnerstag, 16 April 2015 11:19

    Nachbericht zur Osteraktion im Nürnberger Zoo

    Nach der Fahrt in den Europapark im letzten Jahr, ging es dieses Jahr am Ostermontag für die JuVo und 22 Kinder des JBOs in den Tiergarten Nürnberg.

    Schon auf der Hinfahrt ließ sich erahnen, dass das Aprilwetter an diesem Tag seinem Namen alle Ehre machen würde: Schneefall, bedeckter Himmel, strahlender Sonnenschein...alles war dabei. Doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken: In Nürnberg angekommen, zogen die Gruppen los, um den Tierpark zu erkunden. Dabei hatten sie auch eine knifflige Aufgabe zu meistern: als Ersatz für die österliche Eiersuche hatte sich die JuVo ein Tierpark-Quiz ausgedacht und um das zu lösen, musste man wirklich ganz genau hinschauen. Allerdings gab es dafür am Ende auch eine kleine Überraschung als Belohnung 

    Die Quizfragen führten die Kinder vom Delphinarium zum Affengehege, von dort zum Reptilienhaus und dann weiter zu den Tigern und Löwen. Auch im Aquapark bei den Pinguinen und Eisbären sowie im Dickhäuterhaus gab es Fragen zu beantworten.

    Am Nachmittag trafen sich dann alle Gruppen, um sich die Show in der Delphinlagune anzuschauen. Dort wurden staunend die Kunststücke der Delphine bewundert und fleißig Fotos gemacht. Nach einer kleinen Stärkung verbrachten die Kinder den Rest des Tages entweder im Streichelzoo oder bei den Tiergehegen, die sie noch nicht gesehen hatten.

    Erschöpft, aber froh über den schönen Tag im Tiergarten, wurde um 17:15 Uhr die Rückfahrt nach Kürnach angetreten. Vor allem die JuVo war glücklich über den fast verlustfreien Ausflug (ein Handy ging leider Baden) und freut sich schon auf die nächste Osteraktion!

    von Tim Förster

    Ein bisschen dämmrig war es schon geworden, als das Symphonische Blasorchester Kürnach am vergangenen Sonntag die ersten Klänge seines Jubiläumskonzertes mit dem Titel „Lichtmomente“ hören ließ. Zum Glück wusste man sich zu helfen und setzte die Bühne zum 35-jährigen Vereinsjubiläum mit aufwendiger Licht- und Videotechnik eindrucksvoll in Szene.

    Der Abend bot ein buntes Stelldichein verschiedener Genres. Klassiker der Symphonischen Bläserliteratur trafen auf Filmmusik, Richard Strauß auf Frank Sinatra. Mit „Prima luce“ von Jan van der Roost und Satoshi Yagisawas „Hymn to the sun“ trug das Orchester unter Dirigent Wolfgang Heinrich dem Titel des Konzertes Rechnung. Beide Werke beschreiben farbenreich wie klanggewaltig die vielgestaltigen Auftritte der Sonne, das erste vorsichtige Hervorblitzen am Morgen, den gewaltigen Feuerball am Mittag, den sanften Abgang der Abendröte.

    Trompeterin Tanja Dusel übernahm mit „Manhattan“ von Philip Sparke das Solostück des Abends. Es führt in zwei Sätzen durch die New Yorker Jazzszene und den Central Park. Auch Alfred Reed mit „Hounds of Spring“ und Harold Arlens „Der Zauberer von Oz“ waren Teil des Programms. Viel Internationalität also für einen Konzertabend im Frankenland. Dieser endete mit einem Medley der größten Hits von Frank Sinatra und strahlenden Klängen à la Broadway - ein Abschied mit Pauken, Trompeten und Nebelmaschine.

    Am 4. und 5. Juli feiert der Verein sein Jubiläum mit einem Festwochenende an der Kürnacher Höllberghalle. Im Festzelt gibt es wechselndes musikalisches Programm und reichhaltige fränkische Küche. Mehr Informationen unter www.jbo-kuernach.de.         

    Bilder vom Abend sind in der Mediathek ⇒ Bilder ⇒ Lichtmomente zu finden!

     

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok